Fertighaus Köln informiert: Kalksandstein oder Ziegel fürs Massivhaus?

Für den Bau eines Massivhauses ist die Wahl des Materials für die Wände entscheidend.
Hier bieten sich zwei Möglichkeiten an: Kalksandstein oder Ziegel.

Beide Materialien werden häufig verwendet und haben spezifische Eigenschaften. Die Wahl hängt also von den individuellen Wünschen des Bauherren ab.

Ziegel für optimale Wärmedämmung:
Aus Ziegeln aufgemauerte Wände bieten eine effektive Wärmeisolation, da in den Ziegelsteinen Luft enthalten ist.
Dadurch benötigen Ziegelwände keine zusätzliche Dämmschicht.
Die Stärke der Dämmung lässt sich regulieren, indem körniges Vulkangestein, sogenanntes Perlite, beigemischt wird.
Je mehr davon ein Ziegel enthält, desto besser isoliert er.
Die gesetzlichen Vorgaben werden damit sogar deutlich übertroffen.
Aber auch andere Einflüsse werden durch Ziegelmauern abgewehrt.
Feuchtigkeit etwa dringt zwar in die Mauern ein, wird jedoch auch schnell wieder an die Umgebung abgegeben und reguliert auf diese Weise zusätzlich das Raumklima.

Kalksandstein – leise und tragfähig:
Durch seine Schwere stellt Kalksandstein einen guten Schallschutz für das Massivhaus dar.
Seine größte Stärke ist jedoch seine enorme Tragfähigkeit.
Sie ermöglicht auch in einem Massivhaus den Bau von schlanken Wänden, wodurch mehr Wohnfläche geschaffen wird.
Des Weiteren tragen Mauern aus Kalksandstein zum Feuerschutz bei.
Abstriche müssen jedoch bei der Wärmedämmung hingenommen werden.
Hier ist eine zweite, isolierende Schicht nötig.
Zusammen mit dieser erfüllt aber auch Kalksandstein die gesetzlichen Vorgaben.

Quelle: T-Online