Fertighaus Köln informiert: KfW 55 Effizienzhaus

Fertighaus Köln: Effizienz mit Brief und Siegel

Die grundsätzlich zu erfüllenden Baustandards sind in Deutschland hoch. Jedes neu gebaute Haus muss bezüglich des Energiebedarfs (der wiederum von der Beschaffenheit des Gebäudes abhängt) den Mindeststandards der Energie-Einsparverordnung (EnEV) genügen. Die aktuell gültige Fassung von 2016 gibt eine hervorragende Qualität von Gebäudehülle und Haustechnik vor. Zusätzlich verpflichtet das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) zum Einsatz regenerativer Energien bei der Wärmeerzeugung – zum Beispiel durch eine Solaranlage zur Warmwasserbereitung.

Jeder Neubau erhält einen Energie-Ausweis. Dieser ermöglicht, die energetische Qualität von Häusern zumindest theoretisch zu vergleichen. Wie viel Energie die Bewohner tatsächlich verbrauchen werden, hängt stark vom Nutzerverhalten ab und lässt sich nie genau vorhersagen.

Damit all dies für den Laien leichter durchschaubar wird, hat die „dena“ als Qualitäts-Standard das sogenannte „Effizienzhaus“ mit entsprechendem Gütesiegel entwickelt. Dieses Siegel erhalten Häuser, die laut dena-zertifiziertem Energie-Ausweis besonders sparsam sind und nur wenig Energie für Heizung und Warmwasser benötigen.

Bewerben Bauträger und Verkäufer ihre Angebote mit dem Effizienzhaus-Gütesiegel, müssen sie ihren Kunden vertraglich zusichern, dass der entsprechende Effizienzhaus-Standard erreicht und zur Bestätigung der dena-Prüfprozess durchlaufen wird. Energiebedarfswerte sind in dem Ausweis genau abzulesen und mit anderen Häusern ins Verhältnis zu setzen.

Der Jahresprimärenergiebedarf zeigt, wie viel Energie durchschnittlich im Verlauf eines Jahres für Heizen, Lüften und Warmwasserbereitung benötigt wird, der Transmissionswärmeverlust belegt die Qualität der thermischen Gebäudehülle (Dämmung von Dach, Wänden, Fenstern und Boden).

Die jeweilige Zahl bei der Bezeichnung „Effizienzhaus“ bezieht sich auf den Jahres-Primärenergiebedarf: Das Effizienzhaus 55 darf höchstens 55 Prozent des nach EnEV 2009 für das Referenzgebäude berechneten Primärenergiebedarfs aufweisen. Ebenso muss der Transmissionswärmeverlust beim Effizienzhaus 55 bei 30 Prozent unterhalb des Wertes des jeweiligen Referenzgebäudes liegen.

Quelle: bautipps.de